Arthrosetherapie

Hyaluronsäure zum Schutz Ihrer Knorpel

Hyaluronsäure ist ein natürlicher Bestandteil des menschlichen Körpers. Sie kommt unter anderem im Bindegewebe vor und ist der Hauptbestandteil der Gelenkflüssigkeit – Hyaluronsäure ist das Schmiermittel im Gelenk. Eine Knorpelschutzbehandlung setzt hier an.

Um das Nährstoffangebot für den Gelenkknorpel zu verbessern, wird Hyaluronsäure in das betroffene Gelenk injiziert. Sie hat eine relativ lange Verweildauer im Gelenk, was eine anhaltende und konstante Schmerz- und Entzündungshemmung bewirkt.
Wir verwenden in unserer Praxis eine „vernetzte“ Hyaluronsäure, also ein Gel, das langsamer vom Körper abgebaut wird als die „unvernetzte“, flüssige Hyaluronsäure. Bis zu fünf Injektionen pro Behandlungszyklus sind nötig. Der Erfolg macht sich nach ca. zwei Wochen bemerkbar und hält einige Monate an.

Werden Sie selbst aktiv

  • Vermeiden Sie Übergewicht, denn jedes Kilo zuviel belastet die Gelenke unnötig.
  • Vermeiden Sie einseitige Belastung wie langes Stehen und Sitzen.
  • Bleiben Sie trotzdem mobil! Leichte Bewegung, wie z. B. Walken oder Radfahren, fördert die Versorgung des Knorpels mit Gelenkflüssigkeit.
  • Nahrungsergänzungsmittel, wie z. B. Glucosamin und Chondroitin, können den Knorpelaufbau fördern.

Die Arthrosebehandlung ist eine Zusatztherapie und zählt nicht zu den Leistungen der gesetzlichen Krankenkassen. Die Kosten für diese privatärztlichen Leistungen klären wir selbstverständlich vor der Behandlung mit Ihnen ab.

Haben Sie noch Fragen? Dann sprechen Sie uns bitte an: Wir beraten Sie jederzeit gerne!